Khaos – Lin Rina

Ich weiß gar nicht wieso ich so lange mit den lesen des Buches wartete. Khaos ist das dritte Buch im Jahr 2019 gewesen, während ich Nanos von Timo Leibig lese, bekommt Ihr meine Rezension zu Lin Rinas Roman!
Fangen wir an mit den Klappentext :

Daya lebt auf einem vergessenen Gefängnisplaneten unter skrupellosen Verbrechern. Nur ihre Gabe, in den Seelen anderer zu lesen und ihre Gefühle zu erspüren, sichert ihr das Überleben.
Als eine Gruppe genetisch veränderter Menschen aus dem Kryoschlaf erwacht, gerät Daya plötzlich zwischen die Fronten von Macht und Gewalt. Doch was ist richtig? Den Soldaten und ihrem Anführer Khaos zu helfen, den Planeten zu verlassen, oder das Leben ihrer Leute zu erhalten?
Denn Khaos ist nicht irgendein Soldat. Seine Seele ist für Daya unwiderstehlich. Aber sich in einen Mann zu verlieben, der nicht zum Lieben geschaffen wurde, ist ein gefährliches Spiel.

Khaos – Klappentext


[Authentisch sein ist wichtig!]

Am Anfang des Buches ist man erstmal geschockt, man wird in eine Realität geschmissen die man sich nicht zu Vorstellen wagt. Jedoch muss ich gleich dazu sagen : Die Realität passiert, jeden Tag in verschiedenen Gefängnissen und nicht nur da, sondern in so vielen Wohnungen, Häusern und co. Es ist eine Problematik auf die Aufmerksam gemacht wurde. Vergewaltigung passiert, Tag täglich und leider ist das Thema oft näher an einen dran als man glaubt.

Wichtig für mich und vielleicht für den ein oder anderen auch, es wird niemals beschrieben, man erlebt keine Vergewaltigung im Buch. Was ich gut finde, denn ich finde es zwar wichtig das Thema beim Namen zu nennen, aber ich möchte keine lesen, beschrieben bekommen.

Dennoch ist es wichtig. Denn eine Welt, ein Planet auf den nur Männer leben und ein paar Frauen? ; und da soll nur alles Friede – Freude – Eierkuchen sein ? Glaub ich kaum.
Es ist einfach authentisch, keine erzwungene gute Welt.

Die Welt die Lin Rina aufbaut ist mega Interessant. Von Anfang an wollte ich mehr darüber wissen.
Die Spannung im Buch war nicht immer konstant, was für mich kein Problem darstellt, denn es gab viele Dinge zum erfahren weshalb ich gar nicht aufhören wollte zu lesen!
Okay, dass lag auch am wundervollen Schreibstil, den mochte ich ja schon in „Staubchronik“. Er war Bildhaft, gefühlsbetont und man kommt super in den Lesefluss.

Es wäre wahrscheinlich kein Lin Rina Buch wenn es keine Liebesgeschichte gäbe! Weshalb auch hier eine vorhanden ist. Es ist toll zu beobachte (lesen) wie ein Mensch der nicht dazu fähig ist zu lieben es plötzlich lernt, durch diverse Umstände die Ihr nur im Buch erfahren werdet.

[Falsche Freunde? So nicht.]

Daya war als Prota manchmal ziemlich nervig. Ich kann gar nicht fest machen warum, dennoch mag ich Sie auch. Ihre Fähigkeit in Seelen zu sehen ist mega! Denn wer würde nicht gerne wissen wie der Mensche gegenüber empfindet ? Falsche Freunde sind ab den Zeitpunkt eher Fehlanzeige. Doch wenn man in die Seele eines Menschen sehen kann, kann man auch noch mehr? Sie zerstören? Verändern? oder gar Gedanken lesen? Ich werde es nicht verraten, aber der Blick ins Buch euch schon. :p

Auch wenn ich das Buch liebe, gibt es etwas was ich nicht so mochte.

Zeitweise wurde mir zu viel von der Seele einer Person gesprochen bzw. zu häufig. Genauso auch das erwecken der Menschen.
Ich hätte mir gerne mehr Content über die Welt oder die anderen Kreaturen auf den Planeten gewünscht. Gegen Ende gab es dann wieder einiges an Informationen was mir sehr gefiel. Das hätte man meiner Meinung nach mehr ausbauen können. Aber das ändert nichts daran dass ich das Buch wirklich toll fand!

Deshalb ist ‚Khaos‘ von Lin Rina eine klare Empfehlung für jeden der auf eine andere Welt verschwinden möchte, ein wenig Liebe brauch und sich für eine Person interessiert die in das tiefste Wesen deiner Seele sehen kann!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.