DUMPLIN‘ #noplaceforshame TAG2

Heute ist Tag 2 unserer #noplaceforshame Blogtour und ich freue mich euch wieder zu sehen! An diesen Tag möchten wir uns mit diesem Thema beschäftigen :
Warum ich diesem Buch zwiegespalten gegenüber stehe.
The word fat makes people uncomfortable. But when you see me, the first thing you notice, is my body. And my body is fat.

[…]

But that’s me. I’m fat.

Dumplin‘ Go big or go home – Julie Murphy
Dieser Satz oben ist einer der ersten die mir im Buch auffiel. Er stand für mich für ein „So bin ich, so mag ich mich„. Doch genau dieser Satz ist eben nur der Anfang des Buches. Denn wenn etwas deutlich wird, ist es dass Sie sich eigentlich so nicht wirklich mag. Ja, Sie akzeptiert sich. Beziehungsweise die Tatsache das Sie, Willowdean / Dumplin eben dick ist. Doch sie liebt sich so gar nicht.
Sie ist eben dick, aber das war es auch.
Was mir am meisten auffiel war die Tatsache dass Willowdean sich selbst, im stillen mögen möchte. Es aber nicht macht. Sie sieht die Tatsache das Sie eben dick ist und nimmt sie an. Aber wenn ein anderer Ihrem Körper zu nah kommt mag Sie das nicht. Denn Ihr Schwarm , Bo, ist „Perfekt“ und er soll doch nicht merken dass Sie, Will , gar nicht so perfekt ist. (Perfekt bezieht sich auf den Körper)
Diese Tatsache fand ich schade, Sie zieht den Bauch ein. Mag nicht angefasst werden, denn so sieht er nicht nur die Tatsache, sondern spürt Sie auch noch.
Dass ist schade. So empfinde ich, denn immerhin sollte sie doch lernen sich zu lieben. Darum sollte es doch im Buch gehen, oder nicht ? Die Liebe zu sich selbst, dass dazu stehen so zu sein wie man ist.

Es gab viele Widersprüche im Buch.
Zum einen möchte Sie nicht dass sich auch andere zur Miss-Wahl anmelden, die ebenfalls als unperfekt gelten, weil diese sich nicht lächerlich machen sollen. Gleichzeitig möchte Sie aber zeigen dass man diese Miss- Wahl auch rocken kann wenn man nicht als „schön“ gilt.Dies passt für mich nicht zusammen. Wenn Will zeigen will, dass alle Schön sind, sollte das Anmelden von weiteren Mädchen, die in Augen von anderen als „nicht Perfekt“ gelten super sein! Sie wird von etwas die vor Reiterin, obwohl Sie selbst nicht an sich glaubt. Schön für mich war, dass sie gegen Ende an die anderen glaubte.

Doch nun zu dem was ich dennoch gut fand : Millie! Millie ist so was von die Anführerin des Bodylove, Selflove Clubs im Buch! Von Anfang an trägt Sie was Sie will, lässt sich nicht beirren und findet durch Willowdean den Mut selbst an der Miss – Wahl Teilzunehmen was SIE NOCH SELBSTBEWUSSTER machte! Einfach toll!
Sie wäre die perfekte Prota gewesen und wenn nicht die Prota, hätte man Sie mehr als Hilfestellung für Will Ihren weg zur Selbstliebe nehmen können

Mehr findet ihr bei :
Between two chapters
Bunte Worte
Zombody’s thoughts

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.